Rundbriefe - Biologische Schutzgemeinschaft - Vereinigung für Natur- und Umweltschutz zu Göttingen e. V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rundbriefe

Rundbrief 1/2022

Liebe Mitglieder und Freund*innen der BSG!

Wir sind froh und stolz, viele in 2021 erfolgreich angestoßene und durchgeführte Projekte vorstellen und einen Ausblick auf das ebenso spannend werdende Jahr 2022 geben zu können.

Streuobstwiesenbuch
Ende letzten Jahres hat die BSG einen umfangreichen Fotoband über die Tierwelt des Lebensraums Streuobstwiese herausgegeben, dessen Entstehung wir unserem Vereinsmitglied Dr. Bettina Lange-Malecki zu verdanken haben. Bettina hat über Jahre hinweg die unterschiedlichsten Arten auf ihrer eigenen, liebevoll gepflegten Streuobstwiese bei Groß Lengden fotografiert und so in diesem Hotspot der Biodiversität einen wahren Schatz an Tierportraits zusammengetragen. Wir danken ihr und vielen anderen für die unermüdliche ehrenamtliche Arbeit, und Dank auch einer Reihe von institutionellen Förderern aus der Region. So konnten wir Layout und Druck dieses ästhetisch schönen Fotobandes realisieren und das über 300 Seiten starke Werk jetzt kostenlos an Interessierte abgeben – greifen Sie zu!

Rebhuhn - Pacht der Hirsebreikuhlen
Die „Hirsebreikuhlen“ sind eine knapp 7 Hektar große Gründlandparzelle am Diemardener Berg mit markanten Erdfällen. Im Rahmen des Rebhuhnschutzprojektes der BSG und der Abteilung Naturschutzbiologie der Uni wurde über 7 Jahre hinweg eine umfangreiche Telemetriestudie mit über 200 besenderten Rebhühnern durchgeführt. An keiner Stelle auf dem Gebiet der Stadt Göttingen oder des Landkreises war eine ähnliche Konzentration von Brutversuchen nachgewiesen worden. Leider endeten alle diese Brutversuche fatal: Alljährlich wurden Rebhuhngelege ausgemäht. So wurde diese Fläche eine echte Rebhuhnfalle. Wir können nun die Pacht der Fläche ab Ende 2022 übernehmen. Im Rahmen unseres Beweidungsprojektes wird die Fläche ab Herbst in eine rebhuhngerechte Nutzung überführt.

AK Wildbienen
Nach der Erfassung der Wildbienen-Fauna im Alten Botanischen Garten im letzten Jahr freuen wir uns sehr, dass die Kooperation mit dem Förderverein der Botanischen Gärten auch 2022 fortgeführt wird: Der Wildbienen-Experte Thomas Fechtler ist nun auch mit der Erfassung der Wildbienen-Fauna im Experimentellen Botanischen Garten beauftragt. Nach der ersten Erfassung in den beiden Gärten in den Jahren 1996/97 können ein Vergleich gezogen und praktische Fördermaßnahmen für diese Artengruppe umgesetzt werden. Im Alten Botanischen Garten engagieren sich seit 2020 bereits viele Aktive in der Pflege von Bereichen des alten Systemteils, nun „Evolutionsgarten“, mit sehr schöner neuer Beschilderung durch Garten-Kustos Michael Schwerdtfeger. Ein Besuch lohnt sich sehr, bei Interesse an einer Mithilfe freut sich unser AK über eine Nachricht.
Zusammen mit Christoph Bleidorn findet 2022 eine Erfassung am Sachsenstein bei Bad Sachsa statt. Floristisch ist das Gebiet bekanntermaßen hochinteressant und es sind auch bei der Gruppe der Wildbienen sehr bemerkenswerte Nachweise zu erwarten. Angesichts der nach wie vor nicht gebannten Gefahr einer Erweiterung des Gipsabbaus im Südharz wollen wir mit diesem Projekt in der Region aktiv bleiben und auf die überregional bedeutsame Biodiversität des Gipskarstes aufmerksam machen.
Auch unser noch bis April 2023 laufendes Projekt zur „Förderung von Hotspots der Wildbienen-Vielfalt in Südniedersachsen“ wird aktiv fortgeführt: Im Rahmen von Citizen Science werden Nachweise von der Wildbiene des Jahres, der Rainfarn-Maskenbiene (Hylaeus nigritus) gesammelt – unser AK freut sich über Meldungen an ak-wildbienen@biologische-schutzgemeinschaft.de.

Forschungsprojekte
Unsere langjährige Pflegefläche am Huhnsberg bei Scheden ist eine der artenreichsten Kalkmagerrasenkomplexe der Region. Svenja Meyer wird die Erfassung der Käfer-Fauna mit Fokus auf die besonders wertgebenden Offenlandarten der Magerrasen und Steinbruchkomplexe durchführen. Es fließen auch Käfer-Zufallsfunde aus vorherigen Untersuchungen am Huhnsberg ein, etwa aus der Nachtfalter-Untersuchung mittels Lichtfang durch Toni Kasiske oder der Spinnen-Untersuchung von Dr. Alexander Sührig mittels Bodenfallen.
Ebenfalls am Huhnsberg findet 2022 eine avifaunistische Untersuchung durch den Ornitholo-gen Béla Bartsch statt. Auch im Kaufunger Wald im Bereich des NSG Hühnerfeld wird durch ihn kartiert werden. Sowohl vom Huhnsberg als auch vom Hühnerfeld liegen ältere Daten zu Brutvögeln vor, so dass besonders für den Kaufunger Wald Effekte des Fichtensterbens und der daraus resultierenden Auflichtung zu erwarten sind.

Feldhamster
Seit 1998 setzen wir uns für den Erhalt und die Förderung der Feldhamster im Uni-Nordbereich ein. Mittlerweile ist die Population seit mehreren Jahren akut vom Aussterben bedroht. Daher gibt es nun Bemühungen zusammen mit der Stadt, der Universität und der AG Feldhamsterschutz Niedersachsen, die Population zu stabilisieren.

Arbeitskreis Biotoppflege
Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich in den Mailverteiler des Arbeitskreises eintragen lassen. Dazu reicht eine Nachricht an ak-biotoppflege@biologische-schutzgemeinschaft.de.

Organisatorisches
In der letzten Zeit haben wir einige Nachfragen bekommen, ob es die Möglichkeit gibt, den Mitgliedsbeitrag per Einzugsermächtigung einziehen zu lassen. Ein entsprechendes Formular erhalten Sie per Anfrage an mail@biologische-schutzgemeinschaft.de.

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme an unseren Veranstaltungen und möchten an dieser Stelle noch einmal allen Referent*innen und (Exkursions-)Leiter*innen danken!

Herzlich grüßt für den gesamten Vorstand
Waltraud Gradmann
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü