Protokoll JHV - Biologische Schutzgemeinschaft - Vereinigung für Natur- und Umweltschutz zu Göttingen e. V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Protokoll JHV

Über uns > Archiv
Protokoll der Jahreshauptversammlung am 21.1.2016

20 Mitglieder anwesend, s. Teilnehmerliste

1. Begrüßung durch Reinhard Urner

2. Genehmigung des Protokolls der JHV 2015 und der Tagesordnung
Einstimmig, Protokoll Eckhard Gottschalk, Sitzungsleitung Reinhard Urner

3. Jahresbericht
  • Laubfrosch (Hansi Joger): Auf der Wiese der BSG bei Lödingsen sind inzwischen nacheinander 3 Teiche entstanden. Sie sind dementsprechend in unterschiedlichen Sukzessionsstadien. Sie sollen den Laubfroschbestand stützen, das letzte Vorkommen im LK liegt ca. 500 m entfernt. Bei der Zählung 2015 wurden ca. 40 rufende Männchen gezählt, also bereits erheblich mehr als im alten Vorkommen, das nur noch ca. 10 rufende Männchen umfasst.
  • Rotmilan (Eckhard Gottschalk): Das Projekt untersucht die Gründe für Brutverluste, analysiert die Nahrungszusammensetzung und die Habitatnutzung mittels Beobachtungen und neuerdings auch mit Telemetrie. Die BSG und die Uni (Abt. Naturschutzbiologie) arbeiten dabei eng zusammen, das Management zusätzlicher Mahdflächen wird durch den Landschaftspflegeverband durchgeführt. Die Telemetrie von 7 besenderten Rotmilanen erbrachte, dass die Reviere der benachbarten Paare eng aneinander grenzen und dass die Dörfer eine wichtige Ressource im Leben der Milane darstellen.
  • Windkraft (Reinhard Urner): Für das „Loch“ mitten im EU-Vogelschutzgebiet 19 „Unteres Eichsfeld“ gab es eine Windkraftanlagen-Planung. Die BSG hat eine Klage angekündigt, da dieses „Loch“ nicht mit dem EU-Recht vereinbart ist. Der Landkreis hat daraufhin den Bauantrag des Windkraftbetreibers abgelehnt. An anderer Stelle im Landkreis werden allerdings weitere Planungen durchgeführt.
  • Pflegeeinsätze (Reinhard Urner): Ein großer Arbeitseinsatz fand auf dem Kerstlingeröder Feld mit Flüchtlingen statt. Die BSG hat zwei Mahdgeräte angeschafft: eines zum Anhängen an einen Traktor. Dieses nimmt das Mahdgut auf, so dass es leicht von der Fläche entfernt werden kann. Das zweite ist ein Mulcher, der auch noch fingerdicken Gehölzaufwuchs mäht. Insgesamt wurden 96 Stunden Pflegeeinsätze durchgeführt, das waren 883 Personenstunden.
  • Beweidungsprojekt (Kai Cormann): Im LK Göttingen gibt es viele Flächen die nicht rentabel zu bewirtschaften sind, weil sie zu klein und/oder zu steil sind. Nicht einmal die Schäfer möchten diese Flächen noch beweiden. Solche Flächen befinden sich z.B. im Bratental oder bei Weißenborn. Kai Cormann hat die Beweidung dieser Flächen mit Ziegen und Schafen durchgeführt. Der Aufwuchs wurde sehr gründlich abgefressen und auch die Gehölze stark verbissen. Das Projekt wird in den nächsten Jahren fortgesetzt und dokumentiert.
  • Golfplatz (Hansi Joger): Die Planung läuft noch immer in der Verwaltung weiter, obwohl sich die große Mehrheit der Mitglieder im Stadtrat gegen einen Golfplatz ausgesprochen hat. Es gab am geplanten Ort bei Geismar ein Treffen mit Politikern, das allerdings auch von Befürwortern genutzt wurde, die Veranstaltung zu dominieren. Später gab es noch eine Podiumsdiskussion. In der Region gibt es bereits 4 große Golfplätze, die nur zu 70% ausgelastet sind. Die jährliche Pflege des neuen Platzes wird ca. 600.000 € im Jahr kosten, der Biobauer Füllgrabe würde Flächen verlieren und die Existenz seines Betriebes wäre gefährdet.
  • Pilze (Hartwig Ehlert): Es wurden in den letzten Jahren Pilze kartiert, insbesondere aufmageren Grünlandstandorten. Es kamen auf wenigen Hektar enorme Artenzahlen zusammen, darunter auch viele gefährdete Arten. 4 Flächen sind aufgrund ihres Reichtums an seltenen Arten bundesweit relevant. Die gesammelten Daten werden ausgewertet und in den Göttinger Naturkundlichen Schriften GNS publiziert. Dazu wird die BSG einen Sonderband der GNS herausbringen.
  • Hamster (Waltraud Gradmann): Im Uni-Nordbereich gab es Irritationen, weil auf der Hamsterfläche eine Schotterstraße gebaut wurde und Erdaushub aufgeschüttet wurde. Hierbei handelt es sich aber um eine Maßnahme für die Hamster. Der Lössauftrag soll den Boden optimieren (grabfähig) und die Straße wird rückgebaut.
  • RüRiG (Arne Kassner): Der Verein Rüstige Rentner in Göttingen ist der BSG beigetreten und hat die BSG als „Erben“ bei evtl. Auflösung eingesetzt. Der Verein fokussiert sich auf die Pflege weniger Flächen im Stadtgebiet, dafür werden diese Flächen mehrfach gepflegt (ca. alle 2 Wochen aufgesucht), so dass nicht nur der Status quo erhalten wird, sondern die Gehölze langsam zurückgedrängt werden und neue Freiflächen entstehen. Der Verein unterstützt die BSG teilweise auch bei Pflegeeinsätzen im Landkreis.
  • Bericht zum Verein (Waltraud Gradmann): 139 Mitglieder, finanzielle Situation günstig seit Auslaufen des Rebhuhnschutzprojektes, da das Geld für die Vorfinanzierung von Ausgaben erstattet wurde.

4. Kassenbericht 2015
Kontostand: 37.000 €; Sonderkonto, Stand ca. 11.000 Euro, für Mittel, die fest gebunden sind (z. B. für die Klage „Windkraft Rittmarshausen“ gesammelt wurden, nun aber zurücküberwiesen werden, oder Mittel für Werkverträge im Milanprojekt). Viele Spenden sind das letzte Jahr eingegangen, einen herzlichen Dank an die Spender! Waltraud Gradmann stellt als Kassenwartin die Ein- und Ausgänge dar.

5. Bericht der Kassenprüfer
Die Kassenprüfung fand am 12.1. durch Elisabeth Staehelin und Ingrid Lüchtrath statt.
Alle Belege wurden durchgesehen, es war nichts zu beanstanden.
Der Schatzmeisterin wird ein Lob ausgesprochen.

6. Entlastung des Vorstandes
Elisabeth Staehelin beantragt die Entlastung des Vorstands:
6 Enthaltungen und keine Gegenstimme.

7. Neuwahl eines Kassenprüfers
Elisabeth Staehelin scheidet nach zwei Jahren als Kassenprüferin aus. Die BSG bedankt
sich für die sorgfältige Arbeit. Jan Kirchner wird einstimmig mit einer Enthaltung als neuer
Kassenprüfer gewählt.

8. Verschiedenes
Katja Langenbach berichtet, dass Flüchtlinge gerne bei den Pflegeeinsätzen teilnehmen.
Teilweise sei es aber aufwendig zu organisieren.

Ende 21.15 Uhr
Eckhard Gottschalk Reinhard Urner
Protokoll Sitzungsleitung
 
Suchen
Biologische Schutzgemeinschaft Göttingen e.V.
Geiststraße 2, 37073 Göttingen
Tel.: 0551 - 43477
Mail: mail@biologische-schutzgemeinschaft.de
Impressum unter: biologische-schutzgemeinschaft.de/impressum.html
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü