Huhnsberg, Scheden - Biologische Schutzgemeinschaft - Vereinigung für Natur- und Umweltschutz zu Göttingen e. V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Huhnsberg, Scheden


Der Huhnsberg bei Scheden gehört zum Landschaftsschutzgebiet „Buchenwälder und Kalkmagerrasen zwischen Dransfeld und Hedemünden“ (LSG GÖ 016, FFH-Gebiet 170). Unter den Magerrasen ist der Huhnsberg, der mit der höchsten Vielfalt und beherbergt über 17 Rote Listen Arten. Auf einer Fläche von 3,6 ha befinden sich vielfältige Trockengesellschaften. Neben den dort vorhandenen alten Kalk-Steinbrüchen, finden sich auch Kalkmagerrasen, Grünland mit Halbtrockenrasencharakter wie auch Gebüschsäume wieder. Diese Flächen sind für viele Wärme liebende Tier- und Pflanzenarten wichtig.



Um einem Zuwachsen entgegenzuwirken betreibt die BSG Pflegemaßnahmen, wie die Entfernung von Gehölzen und Stockausschlägen. In der Vergangenheit (bis zum Jahre 2006) fand auf dem Huhnsberg auch eine Schafbeweidung statt. In der Gegenwart übernehmen Pferde und Rinder diesen Part.
Neben seltenen Pflanzenarten, wie die Knäuel-Glockenblume (Campanula glomerata) (RL2), das Dreizähnige Knabenkraut (Orchis tridentata) (RL2) und dem Trauben-Gamander (Teucrium botrys) (RL2), kommen auch Schmetterlingsarten, wie der Hufeisenklee-Gelbling (Colias alfacariensis), die im südlichen Niedersachsen ihre nördliche Verbreitungsgrenze erreichen, vor. Weiterer schützenswerter Falter ist der Silbergrüner Bläuling (Lysandra coridon) (RL2). Neueren Untersuchungen haben gezeigt, dass dort auch die Schlingnatter (Coronella austriaca) vorkommt. Die Schlingnatter ist in Niedersachsen stark gefährdet (RL 2). Beim Pflegeeinsatz im Februar 2014 wurde der in Deutschland sehr seltene Pilz Poronia erici gefunden.

Weitere schützenswerte Pflanzen: Gewöhnliches Zittergras (Briza media) (RLV), Braunrote Stendelwurz (Epipactis atrorubens) (RL3), Knack-Erdbeere (Fragaria viridis) (RLV), Schmalblättriger Hohlzahn (Galeopsis angustifolia) (RL3), Färber-Ginster (Genista tinctoria) (RLV), Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea) (RL3), Hufeisenklee (Hippocrepis comosa) (RL3), Gemeiner Wacholder (Juniperus communis) (RL3), Pyramiden-Schillergras (Koeleria pyramidata) (RLV), Kriechende Hauhechel (Ononis repens ssp. Procurrens) (RLV), Schopfiges Kreuzblümchen (Polygala comosa) (RLV), Echte Schlüsselblume (Primula veris) (RLV), Wild-Birne (Pyrus pyraster) (RL3), Wiesen-Salbei (Salvia pratensis) (RL3).


© 2015 Biologische Schutzgemeinschaft Göttingen
 
Suchen
Biologische Schutzgemeinschaft Göttingen e.V.
Geiststraße 2, 37073 Göttingen
Tel.: 0551 - 43477
Mail: mail@biologische-schutzgemeinschaft.de
Impressum unter: biologische-schutzgemeinschaft.de/impressum.html
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü